Analyse - Beratung - Planung - Verkauf - Herstellerneutral

Druckluftanlage an Werkstatt der Lebenshilfe Schweinfurt gespendet

Egal, ob es der Rakoczy-Pin ist oder LKW-Türgriffe, die Nüdlinger Werkstatt Lebenshilfe e.V. Schweinfurt braucht für die Maschinen in ihren Werkstätten Druckluft. Jetzt gibt es die dringend benötigte neue Druckluftanlage, die auch noch das RAW (Rehabilitations und Arbeitswerk) im Nebengebäude mitversorgen kann.

Damit die Produktion reibungslos und nun auch energiesparender laufen kann, hat die Nüdlinger Werkstatt der Lebenshilfe Schweinfurt nun eine ganz neue komplette Druckluft-Anlage gespendet bekommen. Michael Hegel, Geschäftsführer der Firma "Druckluft effizient GmbH" mit Sitz im oberfränkischen Bamberg hat die neue Anlage nun offiziell übergeben.

„Die Anlage hat den Wert eines Kleinwagens", sagt Hegel, also etwa 10.…000 Euro. Allerdings nimmt die Firma auch gleich die inzwischen 20 Jahre alte Anlage der Werkstatt mit, so dass die Kosten nicht ganz so hoch sind, denn die alte Anlage kann zum Teil verkauft werden. Teilweise konnte die Spende auch über Sponsoren finanziert werden.

Die alte Druckluft-Anlage musste immer öfter repariert werden, außerdem verbrauchte sie für die heutige Zeit einfach zu viel Energie. Die Werkstatt kann das Geld für die Reparaturkosten sicher an anderer Stelle dringender brauchen, dachte sich Hegel. Die neue Druckluftanlage, erklärt er, braucht wirklich nur soviel Strom wie nötig und nicht mehr. Werkstattleiter Martin Denninger von der Lebenshilfe Schweinfurt freut sich über die neue Anlage, zumal diese auch später noch das RAW mitversorgen kann. Denninger dankte Hegel für die großzügige Spende.